Blog der unique relations GmbH

Agentur für Kommunikation mit Geist, Witz und Salomo

Januar 27, 2009

Nutzen! Jetzt! Sofort! Was Leser von Ihrem Blog erwarten

“Schreiben Sie doch mal einen Blog-Beitrag”, hatte mir der Chef im Vorbeigehen gesagt. Nichts leichter als das, dachte ich und machte mich ans Werk. Als ich fertig war, erfolgte die Ernüchterung: Gattung verfehlt, thematisch verfranzt und die Regeln der Kommunikation missachtet. Blog-Schreiben kann jeder? Von wegen!

Also, Besserung geloben und zurück zu den Grundfragen des Bloggens:

  • Warum blogge ich?
  • Für wen blogge ich?
  • Warum sollte der Leser meinen Blog lesen?

Da die ersten beiden Fragen an anderer Stelle bereits beantwortet wurden, soll es hier vor allem um das “Warum” für den Leser gehen. Warum lesen Sie einen Blog? Aus dem gleichen Grund wie ich: um etwas Nützliches darin zu erfahren. Und das ohne lange Umschweife.

Auch Blog-Leser wollen Nutzen

Nutzen – das bedeutet zunächst einmal: Halten Sie sich an das Thema Ihres Blogs. In einem Blog, in dem es um die Arbeit in einer Agentur geht, will der Besucher nichts über Politik lesen. Suchen Sie sich innerhalb des Themas einen Fokus und versuchen Sie nicht, in einem Beitrag die ganze Welt zu erklären.

Der Leser will es gleich wissen. Es bringt nichts, die nützlichen Informationen irgendwo im vorletzten Absatz zu verstecken. Bis dahin hat der Leser schon aufgegeben. Die Essay-Form eignet sich für einen Blog also nur bedingt (es sei denn, Sie haben sich mit Essays einen Namen gemacht). Regel: Sie schreiben nicht, um andere mit Ihrer Schreibe zu beeindrucken.

kurz, klar, konkret, korrekt

Inhaltlich gelten folglich die gleichen Regeln wie bei anderen Online-Texten: kurz, verständlich und möglichst auf den Punkt gebracht. Oder wie es im k-check von unique relations heißt: kurz, klar, konkret, korrekt. Denn die nützlichste Information bringt nichts, wenn der Leser sie nicht versteht.

Das bedeutet: auch im Blog auf Schwafelei verzichten, Fokus und Nutzen schon in der Überschrift deutlich machen, die Inhalte klar strukturieren. Machen wir die Probe: Wussten Sie nach der Überschrift, worum es in diesem Beitrag geht? Erklärt der Teaser die Überschrift ohne zu verwirren? Falls nicht, ist das nicht Ihre Schuld, sondern meine.

Was Sie interessiert, interessiert auch andere

Ein weiterer Knackpunkt beim Bloggen: die Themenauswahl. Was interessiert den Leser? Welches Thema habe ich noch nicht verbraucht? Manchmal lohnt dafür der Blick in themen-verwandte Blogs. Dort erfahren Sie, welche Themen gerade viel diskutiert und häufig kommentiert werden.

Wenn es doch etwas mehr “unique” sein soll, denken Sie mal an sich selbst: Haben Sie heute etwas Spannendes in der Zeitung gelesen? Haben Sie in den letzten Tagen etwas dazugelernt? Was Sie interessant finden, finden sicherlich auch andere interessant.

Ich zum Beispiel habe gelernt, wie man einen Blog-Beitrag (nicht) schreibt. Und vielleicht haben Sie ja auch die eine oder andere nützliche Information daraus mitgenommen.

Post a Comment